Lauf einsmehr findet statt2

Wie lange oder weit muss man laufen?

Jede*r läuft so viele Runden, wie er oder sie mag bzw. kann. Zwischen 10:00 und 14:00 Uhr kann man jederzeit einsteigen, unterbrechen und auch wieder aufhören. Alle vor 14:00 Uhr begonnenen Runden werden gezählt. Es geht also nicht um schnelle Zeiten, sondern eher darum, möglichst lange durchzuhalten – vor allem aber ums Mitmachen ansich. Wie lange man pro Runde braucht ist also völlig egal. Jeder nach seinen Möglichkeiten.

 

Wie funktioniert das mit den Sponsoren bzw. Spenden?

Das Prinzip ist ganz einfach: Alle Läufer*innen suchen sich einen oder (noch besser) mehrere Sponsor*innen, die pro gelaufener Runde (ca. 600 Meter) einen Betrag ihrer Wahl spenden. Und nach dem Lauf erhalten alle Sponsor*innen eine Auflistung mit den gesponserten Läufer*innen mit der Anzahl der gelaufenen Runden und dem sich daraus ergebenden Spendenbetrag.
Jede*r Sponsor*in entscheidet für sich, ob sie/er einen kleinen oder nicht so kleinen Betrag eintragen möchte. Bei Bedarf klärt er/sie mit dem/der Läufer*in, wieviele Runden sie sich zutrauen. Man darf auf dem Betragfeld auch einen Maximalbetrag eintragen, den man maximal spenden möchte. Und keine Angst, wer beim Erhalt der Auflistung feststellt, dass die Läufer mehr Kondition hatten und der Spendenbetrag nun viel höher ausfällt als erwartet, darf den Spendenbetrag seinen finanziellen Möglichkeiten anpassen.

 

Kann ein Sponsor mehrere Läufer sponsern?

Na klar, sehr gerne sogar!

 

Kann Läufer und Sponsor eine Person sein?

Ja, man kann sich selbst auch sponsern. Auch wenn das der Motivation beim Laufen vielleicht etwas abträglich sein könnte... ;-)

 

Kann man auch ohne Läufer ein Sponsor sein oder werden?

Ja. Wer keine*n Läufer*in kennt, aber trotzdem gerne spenden möchte, hat mehrere Möglichkeiten:
- sich eine (oder mehrere) Startnummern aussuchen und ihnen einen beliebigen Betrag pro Runde zuordnen
- uns einen Läufer aussuchen lassen (zB jemand, der gerne laufen möchte, aber sich bei der Suche nach Sponsoren schwer tut)
- einen beliebigen Betrag pro Runde für alle Läufer*innen ausrufen
Oder man spendet einfach einen beliebigen Betrag, ganz ohne Abhängigkeit von Runden und Lauf.

 

Kann man die Spende steuerlich geltend machen?

Ja. Jeder Sponsor erhält am Jahresende oder spätestens zu Beginn des Folgejahres (auf Wunsch auch früher) eine Spendenbescheinigung, die vom Finanzamt anerkannt wird.
Damit wir eine Spendenbescheinigung ausstellen können, ist es wichtig, dass wir die Spende auch zuordnen können. Daher bitte Name und Adresse beim Überweisen (und vielleicht noch den Läufer-Namen) angeben, das macht es einfacher.

 

Wofür werden die Spenden verwendet?

Wir bei einsmehr e.V. haben schon lange die Vision, Menschen mit einer Beeinträchtigung - und da liegen uns natürlich Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung besonders am Herzen, aber nicht nur - eine Chance auf einen Arbeitsplatz auf dem ganz normalen Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Daher haben wir beschlossen, ein Hotel zu eröffnen und zu betreiben, wo die Hälfte der Mitarbeiter ein Handicap haben. Einen guten Teil der benötigten über 1,6 Millionen Euro konnten wir schon über staatliche Zuschüsse, Kredite und Spenden aufbringen und  in wenigen Wochen ist es soweit und das Hotel wird eröffnet. Eine sehr spannende Phase – in der auch die großen Rechnungen eingehen. Daher freuen wir uns über jede Unterstützung. Alle im Rahmen des Lauf einsmehr 2020 erhaltenen Spenden fließen in das Inklusionshotel einsmehr – das direkt neben der Laufstrecke zu bewundern ist.

 

Kann man vor Ort parken?

Entlang der Straßen stehen einige kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Der kostenpflichtige Parkplatz beim Universitätsklinikum ist gut 300m entfernt.

 

Wie ist das mit Corona?

Wer bei einem Spendenlauf mitmacht, macht das (auch) deswegen, weil er anderen etwas Gutes tun will. Und so halten wir das auch beim Lauf und allem drum herum: Wir achten aufeinander und nehmen Rücksicht, damit es ein Fest ohne unangenehme Nach- und Nebenwirkungen für uns oder andere wird. Deshalb halten wir uns gemeinsam an alle erforderlichen Hygiene- und Abstandsregeln. Und wir als Organisatoren des Lauf einsmehr haben ein Hygienekonzept erarbeitet, welches von der Stadt Augsburg genehmigt wurde und das zum Schutz aller Teilnehmer beitragen soll.